Permalink

0

#ThrowbackThursday: Am Set von „Hand aufs Herz“

Eingangshalle Pestalozzi

Vor einigen Tagen hörte ich morgens den Song Stay the Night von James Blunt im Radio und musste lächeln. Er erinnerte mich nämlich daran, dass ich auf den Tag genau fünf Jahre zuvor am Set der Serie war, deren Titellied Stay the Night ist: Hand aufs Herz.

Für diejenigen, die die Serie nicht kennen: Hand aufs Herz ist eine deutsche Telenovela, die von Oktober 2010 bis September 2011 auf SAT.1 lief. Ich hatte im Frühjahr 2011 begonnen, auf meinem Blog Rosalie & Co. über die Serie zu schreiben, genauer gesagt über die sich anbahnende Liebesgeschichte zwischen den beiden Figuren Jenny und Emma. Im Juni steckte ich mittendrin in einem regelrechten „Jemma“-Hype. Die Romanze von Jenny und Emma, zwei Schülerinnen der fiktiven Pestalozzischule, an der Hand aufs Herz spielt, verzauberte nicht nur zahlreiche Fans in Deutschland, sondern hatte vor allem via YouTube Anhängerinnen und Anhänger in der ganzen Welt gefunden. Auch ich fand „Jemma“ super – finde ich übrigens immer noch – und freute mich, mit meinen Blogposts auf Deutsch und auf Englisch etwas zur Fan-Community beitragen zu können. Und natürlich sagte ich sofort begeistert zu, als ich die Gelegenheit bekam, das Set der Serie im brandenburgischen Strausberg zu besuchen und die beiden Jemma-Darstellerinnen Lucy Scherer (Jenny) und Kasia Borek (Emma) sowie Writer-Producer Petra Bodenbach zu interviewen.

Der Besuch am Set von Hand aufs Herz war eines der spannendsten Erlebnisse meiner bisherigen Bloggerinnentätigkeit. Als eingefleischter Serienfan war es großartig für mich, mal einen Blick hinter die Kulissen einer Serienproduktion werfen zu können. Wegen der Interviews war ich zwar ziemlich nervös, weil ich wusste, dass sie viel Aufmerksamkeit bekommen würden und dass ich, wenn ich es irgendwie verbockte, nicht nur vielleicht nie wieder so eine Chance bekommen würde, sondern auch eine äußerst leidenschaftliche Fan-Community auf der ganzen Welt gegen mich aufbringen könnte. Sie liefen dann aber so gut, dass ich meine Gesprächspartnerinnen hinterher vor Erleichterung, aber auch wegen der vielen tollen Dinge, die sie gesagt haben, am liebsten abgeknutscht hätte. (Ich habe mich natürlich beherrscht. ;-))

Das Ergebnis ist bei Rosalie & Co. veröffentlicht:

Leider wurde die Serie wenige Wochen nach meinem Set-Besuch abgesetzt. Dennoch wird Hand aufs Herz und werden alle Beteiligten, insbesondere natürlich „Jemma“ und alle, denen wir diese tolle Geschichte zu verdanken haben, einen besonderen Platz in meinem Serienfan- und Medienbloggerinnenherzen haben.

Das Foto oben zeigt übrigens die Eingangshalle der Pestalozzischule. Hier sind noch ein paar weitere Bilder vom Set:

Autor/in: Meike

Bloggerin, Serienguckerin, Ellen DeGeneres-Fan, Wahl-Hamburgerin und noch einiges mehr. Hier schreibe ich regelmäßig über irgendwas mit Medien, vor allem Serien.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.